Klima – Wechselwirkungen von abiotischen Faktoren

Als abiotische Faktoren werden alle Umweltfaktoren zusammengefasst an denen Lebewesen nicht erkennbar beteiligt sind.

Sie umfassen unter anderem Klima, Temperatur, Atmosphäre, Wasser, Strömung, Konzentration an Nährsalzen und anderen chemischen Stoffen. Der Workshop dient der Förderung von jungen Frauen in Naturwissenschaft und Technik.

Schülerinnen der Jahrgänge 11 und 12, die Freude am Experimentieren haben, sind herzlich eingeladen die Wechselwirkungen von abiotischen Faktoren auf unsere Umwelt experimentell zu untersuchen.

Nach Abschluss der Veranstaltung erhaltet ihr ein Teilnahmezertifikat.


Ich freue mich auf eure Anmeldung

 

Mikrobiologie – den Keimen auf der Spur

Die Anfänge der „Wissenschaft vom Leben“ sind älter als das Wort Biologie, das heute für diesen Wissenschaftsbereich verwendet wird. L. Pasteur (1820-1885) und R. Koch (1843-1910) konnten nachweisen, dass lebende Mikroorganismen Fäulnis, Gärung und Infektionskrankheiten hervorrufen. Der englische Bakteriologe A. Fleming entdeckte 1928, dass Schimmelpilze nicht nur Mykotoxine bilden können, sondern auch andere Stoffwechselprodukte ausscheiden, die das Wachstum der Bakterien hemmen. Diesen von dem Schimmelpilz Penicillium notatum ausgeschiedenen Hemmstoff bezeichnete man später als Penicillin.

Die Schülerinnen lernen Arbeitstechniken an 9 Stationen kennen. Dabei erhalten die einzelnen Stationen sämtliches zur Bearbeitung notwendige Material. Die Schülerinnen lernen das Plattengußverfahren kennen, um Ihre Nähragarplatten selbst herzustellen. Desweiteren arbeiten wir mit Hefe-Kulturen und Milchsäurebakterien.

Der Workshop dient der Förderung von jungen Frauen in Naturwissenschaft und Technik. Schülerinnen der Jahrgänge 11 und 12, die Freude am Experimentieren haben, sind herzlich eingeladen.

Nach Abschluss der Veranstaltung erhaltet ihr ein Teilnahmezertifikat.

 

Ich freue mich auf eure Anmeldung

 

Zusätzliche Informationen